auf dem Rücken der Pferde...

 

Nathalie Penquitts Pferdeschule

                     

Die Adresse für eine bessere Pferdewelt


Wir:Eike Poddey auf Jack, Susan Poddey auf Smartie, Nathalie Penquitt auf Chief

sind zunächst eine bunt zusammengewürfelte Gruppe aus Menschen, Pferden, Hunden und Katzen. Sind recht verschieden, aber eins haben wir auf jeden Fall gemeinsam: Das Wohl der Pferdeschule liegt uns allen sehr am Herzen.
Wir versuchen uns ständig zu verbessern, natürlich nicht ohne den wichtigen Aspekt "Spaß" aus den Augen zu verlieren. Sind untereinander unsere schärfsten Kritiker. Wir helfen uns gegenseitig, holen uns aber auch immer wieder gerne Anregungen von außen. Vergegenwärtigen uns immer wieder Nathalies Lieblingsmotto:
                             
             
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum
                           

Hof Hohenholz ...

liegt ca. 40 km südlich von Bremen in idyllischer Alleinlage nahe dem Luftkurort Bruchhausen-Vilsen – mitten im Pferdeland Niedersachsen. Der für die Gegend typische rote Backsteinhof ist umgeben von 5 ha Wiesen, auf denen sich in der Weidesaison die Gastpferde und unsere eigenen Pferde tummeln. Individuelle Weidezeiten und die portionierten Weidestücke helfen den Pferden, ihre Form zu bewahren.
Die ruhige, freundliche Atmosphäre auf Hof Hohenholz schafft bei Mensch und Tier ideale Voraussetzungen für effektives und entspanntes Lernen – sowohl bei Kursen und Seminaren als auch im Einzelunterricht. Laut wird es nur, wenn die Landwirte um uns herum ernten oder unsere Hunde meinen, sie müssten einen Neuankömmling begrüßen ...


  Nathalie Penquitt         

Ein Leben ohne Pferde - undenkbar. Pferde, hier mit Shetty Toffifee, spielen seit über 30 Jahren eine große Rolle in meinem Leben. Schon als kleines Kind entdeckte ich meine Leidenschaft für sie. Zum Glück stieß ich damit bei meinen Eltern auf offene Ohren. Mein Vater ging mit mir reiten, gründete Vereine, engagierte sich für eine bessere Pferdehaltung und suchte nach Alternativen für pferdefreundlicheres Reiten. Krankheiten zwangen ihn zu Pausen in der praktischen Ausübung dieses Hobbys, aber dann beschäftigte er sich mit der Theorie und las viele Schriften der alten Reitmeister. Davon habe auch ich profitiert. Mein Interesse für diese Art des Reitens war geweckt. So stießen wir vor langer Zeit auf den heute so bezeichneten Papst der barocken Reiterei, Richard Hinrichs. Viele effektive Lehrstunden bei ihm haben meine Reiterei bis heute geprägt.

In den Ferien durchquerten mein Vater und ich auf langen Wanderritten weite Teile Deutschlands. Dabei lernten wir die Vorteile eines Western-
sattels sehr zu schätzen.
Während eines Urlaubs entdeckte ich eine weitere Leidenschaft von mir: Ein kleiner Wanderzirkus hatte es mir angetan, er gastierte an unserem Urlaubsort. Es ent-
stand ein freundschaftliches Verhältnis und wir sahen viele Vorstellungen.Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit Zirkuslektionen. Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit Zirkuslektionen.     
                                                            Nathalie Penquitt auf Canadian Amber mit Lukka


Schon früh in meiner Schulzeit antwortete ich auf die berühmte Frage, was ich einmal werden wolle, mit „Tierärztin“. Das hat insofern geklappt, dass ich den Doktortitel der Veterinärmedizin erlangt habe. Das Studium habe ich größtenteils mit dem Unterrichten von Reitern und Pferden finanziert. So kam es letztlich, dass meine Arbeit sich heute vorwiegend mit gesunden Tieren beschäftigt. Mein medizinisches Hintergrundwissen hilft mir aber auch jetzt in vielen Fällen weiter.

Ein Pferd hat mich in vielen entscheidenden Momenten meines Lebens begleitet. Der Shagya-Araber „Lucky“ ist sicher vielen noch von seinen zahlreichen Auftritten mit mir in Erinnerung. Er ziert das Cover meines ersten Buches über Zirkuslektionen. Mit ihm lernte ich bei Richard Hinrichs viele Feinheiten der klassischen Dressur bis hin zu Einerwechseln im Galopp. Er begleitete mein Erwachsenwerden. Irgendwann stand für mich fest: Spätestens wenn ich 40 bin, möchte ich mit meinen Tieren zusammen wohnen. Zum Glück habe ich es schon früher geschafft. Ich konnte mein Hobby vollends zum Beruf machen und andererseits mein Hobby trotz Engagement im Beruf weiter ausüben. Das Ergebnis sehen Sie hier. Für mich ist es das gelebte Motto: Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum. Noch bin ich lange nicht am Ziel. Reiterlich möchte ich mich stets weiterbilden. Dabei hilft mir auch der Unterricht bei Bent Branderup. Weiterhin interessiere ich mich sehr für gute Didaktik sowohl dem Pferd als auch dem Menschen gegenüber. So entstand auch das neuste Buch, das von mir demnächst erscheinen wird. Es gibt noch unendlich viel zu lernen, aber wie heißt es so                                                                                                                              schön:                                                                                                                                                                                              Der Weg ist das Ziel

Zu unseren regelmäßigen Angeboten gehören:
Bodenarbeit & Zirkuslektionen  -  Reitkurs Klassik Einführung  -  Klassik Aufbau  -  Reitkurs Kompakt  -  Dynamische Satteldruckanalyse  -  Longierkurs  -  Sitzanalyse  -  Fütterungs Seminar  -  Seminar "Auf einen Blick"  -  Verladetechnik Kurs  -  Huf Seminar

         
Hier ein Video - Nathalie Penquitts Pferdeschule
http://www.youtube.com/watch?v=JQMElVqUgLA


      Susan Poddey mit Smartie


Mit Angst vor großen Tieren in eine Reiterfamilie geboren zu werden, ließ mich lange Zeit glauben, ich sei ein Kuckuck. Natürlich gingen die obligatorischen Voltigierstunden nicht an mir vorbei. Ich wollte aber nicht auf Max sitzen, auch nicht auf Cora... Und trotzdem begleitete ich meine pferdeverrückte Schwester des öfteren zum Reiten. Im Ponyvereinsgetümmel mitzumischen, machte mir sogar Freude und so kam es, dass mein Freundeskreis fast nur noch aus Reitern bestand, zu denen auch Nathalie gehörte. Irgendwann war ich weichgeklopft und lernte auf Nathalies Verlasspferd Lucky reiten. Dann tauchte der Appaloosa-Mix Sparkling Smarties in meinem Leben auf und wir entschieden, dass er ein gutes Pferd für mich sein könnte. Heute ist er gemeinsam mit Amber unser „bestes Pferd“ im Stall.
Inzwischen hat sich jedoch herausgestellt, dass mich zwar der Pferdevirus infiziert hat, ich jedoch vom Reitvirus verschont geblieben bin. Geritten wird Smartie darum meist von Eike. Aber theoretisch bin ich nach wie vor eine der besten Reiterinnen nördlich des Äquators.
Meine besondere Begeisterung gilt unseren Hunden. Jegliche Beschäftigung mit ihnen macht mir großen Spaß. In Sachen Hundeausbildung versuche ich mich stetig weiterzubilden und lerne viel von Tina Caspari, die das Clicker-Training in unser Leben brachte. Gerne übe ich mit unseren Hunden Kunststücke, trainiere mit ihnen Agility und versuche mich jetzt mit Whoopi im Mantrailing.
Studiert habe ich etwas völlig Anderes, aber heute ist es meine Aufgabe, die Pferdeschule zu managen. Öffentlichkeitsarbeit, Buchführung, Kundenbetreuung; Pflege der Anlage und das Seelenheil unserer Praktikantinnen gehören zu meinen täglichen Rechten und Pflichten.

Eike Poddey auf Smartie



Als ich noch in der Grundschule war, durfte ich Voltigieren. Wenn ich mich richtig erinnere, war es ein Haflinger, auf dem wir unsere Übungen mit viel Spaß absolvierten. Ein verstauchter Fuß, den ich mir wohlgemerkt beim Treppensteigen zuzog, sollte der Anlass dazu sein, meine Karriere in diesem gefährlichen Sport einschlafen zu lassen. Doch die Rechnung wurde ohne mich gemacht, denn der Pferdevirus hatte mich schon vollends gepackt. So verbrachte ich viel Zeit als Pferdemädchen auf einem Reiterhof, bevor ich meine ersten Reitstunden bekam. Sechs Jahre lang nahm ich Unterricht in der sogenannten englischen Reitweise.

Dann kam das Studium. Ich hatte wenig Geld, wenig Gelegenheit zum Reiten und suchte auch nach neuen Wegen eines weniger konfrontationsorientierten Reitens.
In Berlin stiess ich durch Zufall in einer kleinen Buchhandlung auf die Freizeitreiter-Akademie und war begeistert. Wenn ich wieder anfangen wollte zu reiten, dann nur so ...
Inzwischen reite ich bei Nathalie und ab und zu Bent Branderup und bin sehr zufrieden, nicht nur in Bezug auf die Reiterei, sondern auch in Bezug auf ihre Didaktik dem Reiter gegenüber. Außerdem hat mir Tina Caspari die Ausbildungsmethode des Clickerns beigebracht, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Seit Ende 2002 bin ich stolze Besitzerin von Jack, einem Kaltblutmix. Er lehrt mich, dass langsames Umsetzen von Informationen nicht gleichzusetzen ist mit Sturheit oder Dummheit. Daß Klarheit, Konsequenz und Geduld die Eckpfeiler der Ausbildung darstellen. Leider bin ich ein Mensch – und von daher manchmal ein wenig begriffsstutzig ...


Die Firma Sunfeeds ist auf Hof Hohenholz ansässig.
Dipl. Ing. Agr. Eike Poddey berät Sie gerne in allen Fragen zu Pferdefütterung.




Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kost -bare Tapeten und Bilder die Wände bedecken. Hermann Hesse (1877 – 1962)



Im Laufe der Zeit sind von Nathalie und Claus Penquitt Bücher zu verschiedenen Themen rund um`s Pferd erschienen. Am bekanntesten sicherlich „Nathalie Penquitts Pferdeschule“ und „Die neue Freizeitreiter Akademie“. Die Penquitt-Bücher und DVDs können Sie beispielsweise bei pferdia tv oder Amazon.de bestellen.

IMPRESSIONEN  HOF  HOHENHOLZ ...






Die Reithalle strahlt eine luftige, helle Lernatmosphäre aus. Dafür sorgen die Lichtplatten im Dach und das Windnetz, das drei Seiten der Halle umschließt. Die vierte Seite zum Hof hin ist offen.



Pferdeausbildung in der Reithalle
Nathalie Penquitt bietet Aus- und Weiter-
bildung von Pferden an der Hand und
unter dem Sattel an.
                                                                               





Pferdehotel auf Hof Hohenholz
Wohin mit dem Pferd während des eigenen Urlaubs, der Geschäftsreise, eines Auslandaufenthaltes?





Pferdebesitzer können während der
eigenen Abwesenheit ihre Pferde zwischen
einer und acht Wochen im Pferdehotel  unterbringen.
Hier wird Ihr Pferd rund um die Uhr betreut.
                         




Praktikanten
immer wieder bewerben sich ganz verschiedene und unterschiedliche Menschen
bei uns zu einem Praktikum. Auch das Alter variiert: Gemeinsam ist allen die Begeisterung für Pferde und den meisten, dass sie vegetarisch essen.



              Alle Pferde

               
Eike Poddey        Nathalie Penquitt        Susan Poddey
                                                                sagen Ihnen
                Auf  Wiedersehen! vielleicht schon bald auf unserem Hof Hohenholz!



Ausführliche Informationen finden Sie auf der Website von
Nathalie Penquitt, Susan und Eike Poddey, so wie unter:
Hof Hohenholz - Hohenhozer Weg 36 - 27305 Engeln
Text, Fotoquelle: Penquitt-Poddey
Web: http://www.penquitt.de
E-Mail: info@penquitt.de
Tel.: 042 53 - 801 808 - E-Mail: info@penquitt.de

All rights reserved by Penquitt-Poddey ©

Anmerkung der Redaktion:
Unser Dank richtet sich an Euer Team Hof Hohenholz.
Vielen Dank für die Infos, den Zugriff auf Eure Seite
und eure Mitwirkung, speziell an Susan Poddey.
Site arranged by Reiner Rohde

 
Verkaufs-Pferde:
 
  Disclaimer